Home Forum Touren Tourenbeschreibungen USA- Across the Country- Tour

  • Dieses Thema ist leer.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #3532
    Anonym

    Mittwoch der 04. Mai 2011

    Hi Friends

    unsere ersten zwei Ettapen haben wir geschafft.
    gestern ging es von Washington ueber den Shenandoah Nationalpark und den Skyline Drive nach Waynesborro.
    heute starteten wir bei kuehlen Temperaturen und Fog in the Mountain das erste Drittel des herrlichen Blue Ridge Parkway southbound.
    trocken und happy sind wir in Hillsville gelandet.

    to be kontinued
    viele Gruesse Co, Lu, Ge, He, Wo and me

    #3628
    Anonym

    Mittwoch der 04. Mai 2011

    Hi Friends

    unsere ersten zwei Ettapen haben wir geschafft.
    gestern ging es von Washington ueber den Shenandoah Nationalpark und den Skyline Drive nach Waynesborro.
    heute starteten wir bei kuehlen Temperaturen und Fog in the Mountain das erste Drittel des herrlichen Blue Ridge Parkway southbound.
    trocken und happy sind wir in Hillsville gelandet.

    to be kontinued
    viele Gruesse Co, Lu, Ge, He, Wo and me

    #3629
    Anonym

    Hey Dany und die anderen Amerikaner,

    freut mich das ihr gut angekommen seit. Lasst es krachen und genießt eure Tour.
    Ich freue mich jetzt erst mal auf unsere sonnige Beilgrieß Tour.
    Also noch viel Spass

    Grüße

    Christoph

    #3631
    Anonym

    Donnerstag der 05. Mai 2011

    Hi Muchasos
    this is the latest Statusreport of the USA Traveler from the AtWC

    nach dem wir heute bei noch kuehlen Temperaturen aber strahlendem Sonnenschein eine weitere 375km Etappe auf dem Blue Ridge Parkway hinter uns gebracht haben sind wir so gegen 17.00Uhr in Ashville eingelaufen.
    uebrigens: der Blue Ridge Parkway ist eine Panorama-Hoehenstrasse, welche ueber fast 800km entlang dem Ruecken der Appalachen, vom Shenandoah Nationalpark im Norden bis zu den Great Smoky Mountains, suedwestwaerts verlaeuft und auf der gesamten Distanz sowohl keine Kreuzung, keine Ampel und auch kein Stoppschild kennt. Dutzende von sogenannten „Overlooks“ laden immer wieder zu kurzen Stopps ein und bieten grandiose Blicke ueber eine phantastische Landschaft. Auf dieser Strasse geht eine Kurve in die andere ueber und so koennen wir unsere juengst erlangten Schraeglagenkenntnisse bestens ausleben.

    liebe Gruesse von CoLuGeHeWo und i
    morgen gehts weiter

    #3632

    Hi Freaks,

    jetzt auch von mir die besten Wünsche an euch, auf daß ihr irgendwann auch mal etwas Wärme habt. Na, spätestens im Death Valley … :-))

    Sind hier jetzt gerade bei den letzten Vorbereitungen für Beilngries. Bei um die 23 Grad aber nicht so kritisch.

    Until then, ride safe and stay happy

    Michael

    #3633
    Anonym

    Freitag der 06. Mai 2011

    Hallo zusammen,

    Gerade haben wir in Lenoir City Quartier bezogen und nach den heutigen 325km haben wir schon 1400km hinter uns gebracht. Nach de Verlassen des Blue Ridge Parkways waren die Hightlights heute das Indianerreservat bei Cherokee und die wohl beruehmteste Bikestrecke der USA der socalled -Tail of Dragon- 19 Milen mit 358 Kurven. Unser Doc versorgt uns immer fachkundig mit den historischen Infos der jeweils durchfahrenden Region, wie z.B. die Appachen waren nie ein Indianerstamm sonder lediglich ein Begriff fuer eine gemeinsame Sprachengruppe der zig Staemme angehoehrten und Winnetou als ihr Haeuptling ist auch nur erfunden. Diese Info zerstoerte meine kindliche Karl May Illusion sehr drastisch und eure jetzt wohl auch…

    solong your GeLuCo und HeWoDa

    #3635
    Anonym

    Sonntag der 08. Mai 2011

    Hi Folks

    here are the latest News from your US-Traveling Team

    gestern war Nashville angesagt, nach dem wir eine kurze Strecke von nur 270km mit 80mph auf dem Interstate abgeflogen haben, konnten wir bereits am fruehen Nachmittag mit Nashville Downtoun beginnen, bevor dann am Abend das Highlight des Tages, der Besuch einer Country and Western Musicshow in der beruehmten Grand ole Opry folgte. Diese Geburtsstaette der Countrymusik gibt es schon seit 1925 und viele bekannte Countrystars haben hier ihren Grundstein gelegt.
    heute konnten wir bei angenehmen 77 Grad …Fahrenheit natuerlich (Umrechnung>>Fahrenheit minus 32 geteilt durch 1,8 ergibt Celsius>>)die Etappe von 370km, auf einen ehemaligen Indianerpfad, dem Natchez Trace Parkway geniessen und sind soeben in Tupelo, dem Geburtsort von Elvis Presly eingelaufen.
    Dieser Natchez Trace ist, genau wie der BRPW eine Panoramastrasse ohne Ampeln, Kreuzungen, Stoppschildern und mit sehr wenig Verkehr, hier kann man die 60mph einrasten und fuer 1 Std stehen lassen.
    Nun haben wir bereits 6 Bundesstaaten durchfahren und eine Zeitzonengrenze passiert die uns 1 Std mehr an Tageszeit bescherte.
    bis zur Zeit sind keinerlei Ausfaelle, gesundheitliche Probleme oder sonstige negativen Erscheinungen zu verzeichnen…gott sei Dank.

    See you later Alligator
    eure LuDaCoHeGeWo

    ps. eure Beilngriestour war hoffentlich eben so ein Erfolg wie letztes Jahr!!!

    #3637
    Anonym

    Mittwoch der 11. Mai 2011

    Servas mitanand,

    in Ermangelung eines freien Internetzuganges der vergangenen Tage gibt es erst jetzt wieder ein Lebenszeichen von uns.

    Nach dem wir am Montag den Natches Trace Prkwy bei Jackson verlassen und den geplanten Zwischenstopp dort kurzfristig gestrichen hatten, sind wir die restliche Strecke (insgesammt 600km) durchgezogen und haben uns dadurch gestern einen Ruhetag in New Orleans ergaunert. Diesen verbrachten wir natuerlich mit Sightsiing und Shopping, (das Fahren waere warscheinlich guenstiger gewesen, aber eigentlich ist es egal wann die 430 Euro Freigrenze erreicht sind, denn dann ist sowieso zappe…), Hightlightlts waren die zwei Abende bei traditioneller Jazz und Bluesmusik im French Quarter.
    Heute haben wir ebenfalls Strecke gemacht und uns 460km westlich nach Port Arthur verlagert, alles Interstates und Highways mit Schlagloecher das der Sau graust. Die Temperaturen steigen ebenfalls kontinuierlich an (presnetly 91 Degrees Fahrenheit, die Umrechnung koennt ihr ja jetzt), mit der entsprechenden Luftfeuchtigkeit kein Zuckerschlecken. ….oahhh……

    Zwischenbilanz… 8 Bundesstaaten, 2 Zeitzonen, 3000km und keinen Tropfen Regen…hurra…

    lovely Greetings from the South your HeCoWoGeLuDa

    #3638
    Anonym

    Donnerstag der 12. Mai 2011

    Howdie Cow-boys and girls,

    wir sind, nach einer 440km Highwayschrupperei (da es hier nicht wirklich was Sehenswertes gibt) in Texas, genauer in San Antonio gelandet.
    Heute haben wir ein richtiges Suedstaaten-Unwetter erlebt, sind aber noch trocken zur Mittagspause eingefahren und mussten diese dann lediglich auf 3 Std verlaengern, dann war der Spuk auch schon wieder vorbei.
    Drei positive Aspekte hatte die ganze Sache…. unsere Bikes und das Auto waren wieder sauber, die Luft hatte sich merklich abgekuehlt und die geplanten Harley-Dealer-Besuche entlang der weiteren Route sind auch ausgefallen.

    Wir hoffen eure Gardaseetour ist gut gestartet worden.
    mehr sog i net

    HD-Tex-Greetings
    Wo GeHe CoLu Da

    #3639
    Anonym

    Freitag der 13. Mai 2011

    Buenos Tardes Muchasos,
    Nachdem wir heute den ersten Eindruck von Wuestendriving bei 100 Grad kennengelernt haben sind wir nach laepischen 270km in Del Rio, direkt an der mexikanischen Grenze angekommen.
    Unglaublich aber war, die Haelfte unserer Tour mit 10 gefahrenen und 10 noch vor uns liegenden Etappen ist schon wieder vorbei.
    Ansonsten vermelden wir..Operation normal

    Hasta Luegos Amigos

    #3640
    Anonym

    Montag der 16. Mai 2011

    Hallo Freunde

    Nachdenm wir nun von San Antonio aus mit ueber 1500km einer der grossen Wuetsen die Chihuahua-Wueste durchquert haben sind wir heute in St. Johns eingetroffen.
    Am Samstag ging es von Del Rio heiss und staubig nach Alpine und das Highlight des Tage war das T-Boone-Steak am Abend
    uebrigens… die Chihuahua Wueste ist mit 360tqkm so gross wie Deutschland, allerdings liegen etwa 2/3 davon in Mexiko.
    Am Sonntag fuehrte unsere 450km Route uber Fort Davis, El Paso nach Las Cruses und dann haben wir kurzer Hand noch mal eben 200km (alle zusammen im Auto) drangehaengt um uns das Highlight des Tages, das noch zu genehmigen.
    Unser heutiger Trip endete nach 450km in St. Johns einem kleinen Staedtchen am noerdlichen Rand des , der bis auf 2500m hinauffuehrte und zugleich auch unser heutiges Highlight bildete.
    uebrigens.. mittlerweile haben wir die vierte Zeitzone der USA erreicht und sind jetzt bei einem Zeitunterschied von….aber das koennt ihr ja selbst herausfinden..

    LG eure Easy Rider GeWoCoHeLuDa

    #3641
    Anonym

    Dienstag der 17. Mai 2011

    Hi Members,

    Heute sind wir nach 528km an einem Big Point unserer Tour angelangt, wenn ihr diesen Link (http://www.monumentvalleyview.com/) aufmacht seht ihr wo wir uns gerade aufhalten.
    Nachdem wir bereits um seven o glock AM (das heisst advanced Meridian und is saumaessig frueh) gestartet sind und unsere geplante Routenfuehrung aendern mussten, um in Flag Staff mein Pferd zu tauschen, weil es elektrische Zicken machte, sind wir am spaeten Nachmittag im Monument Valley eingelaufen. Eine anschliessende Autotour durchs Valley mit geschaetzten 1867 geschossenen Fotos und ein Abendessen mit Blick auf die durch den Sonnenuntergang erleuchteten Monumente kroenten diesen Tag.

    uebrigens, es sind alle von uns wohl auf und es geht uns sauguad
    bis demnaechst eure WoDaCoLuGeHe

    #3642
    Anonym

    Hallo ihr Amis,

    das klingt alles recht gut. Langsam werde ich neidisch.
    Vor allem finde ich die zeit 7:00 uhr gut. Der Wolfgang warscheinlich auch.
    Es freut mich das es euch allen gut geht und ihr das ganze so richtig genießen könnt.
    Also macht es gut und liebe grüße aus dem sonnigen Bayern

    Christoph

    #3643
    Anonym

    Freitag der 20. Mai 2011

    Hey Guys,

    hier der neuste Zweitagesreport eurer American Eagle Riders

    wenn man wissen will wie man an einem Tag das Temperaturspektrum von -3 Grad bis + 30 Grad Cellsius erleben kann, dann muss man unsere Tour vom Monument Valley ueber den Bryce Canyon nach Las Vegas abreiten.
    Als vorgestern der Roadcapitain das Anlegen der Regenkleidung empfohlen hat, kam von Wolfgang der Einwand …da regnet es nicht…, wie recht er behalten sollte denn kurz vor Bryce Canyon City erwischte uns ein Schneeschauer vom Feinsten.
    Am anderen Morgen mussten wir unsere Pferde freischaufeln (uebertrieben) aber der Bryce Canyon belohnte uns dafuer mit einem Anblick der ganz besonderen Art.
    Unsere Route fuehrte uns dann weiter ueber den Zion Nationalpark bis wir dann endlich in the famoust Town of the World einlaufen konnten.
    Heute steht noch das Valley of Fire auf dem Programm, bevor es dann morgen weiter Richtung Westen geht.
    see you later Aligater

    #3645
    Anonym

    Sonntag der 22. Mai 2011

    Hallo ihr da drueben

    California here we come,

    mit dem gestrigen Tag haben wir den letzten unserer geplanten US-Bundesstaaten erreicht und eine 400km Ueberbrueckungsetappe ohne gross zu erwaehnte (vieleicht Geisterstadt Calico bei Barstow) Highlights auf Highways, Freeways und Interstates bis nach Tehachapi abgebacken.
    Heute ging es wieder hoch hinaus, bis auf 2600m durch den Sequoia National Forest nach Exeter, (unser Domizil fuer die naechsten zwei Tage), mit Kurvenspass pur und ganz ohne Verkehr.
    uebrigens, die US-Tastatur kennt keine ae…oder ue…sz…oder so.

    wir alle sind bei bester Gesundheit und bei bester Laune, wie ihr sicherlich an den Beitraegen erkennen koennt.

    CUHELUGEDAWOCO

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.